Lochauer Sternsingeraktion brachte „trotz Corona“ ein tolles Ergebnis

Die Sternsinger trugen auch in Lochau „mit Maske und Abstand“ die Botschaft von der Geburt Jesu von Haus zu Haus und sammelten für verschiedene Hilfsprojekte in aller Welt.

Mit Maske und Abstand waren auch in Lochau zu Beginn des neuen Jahres die Sternsinger Caspar, Melchior und Balthasar mit den Sternenträgern und ihren Begleitern an drei Tagen in der Gemeinde erfolgreich unterwegs.

Jahr für Jahr wollen die Sternsinger mit dieser österreichweiten Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar vielen Menschen die Hoffnung auf ein besseres Leben geben. So trugen insgesamt 23 Kinder unter strenger Einhaltung der geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften in mehreren Gruppen die Frohbotschaft und den Segensgruß Christi von Haus zu Haus. Mit dabei auch in diesem Jahr zwei Gruppen mit erwachsenen Sternsingern.

Coronabedingt war das Singen und das Betreten von Wohnräumen heuer nicht gestattet. Dennoch überbrachten die Sternsinger auf ihrem Weg durch den Ort zahlreichen Familien die besten Wünsche auch für das neue Jahr und sammelten Spenden für rund 500 Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika. Eines davon ist das Projekt „Nahrung sichert Leben“ in den südindischen Unionsstaaten Andhra Pradesh und Telangana.

Dank an die zahlreichen Helfer und Helferinnen

Organisiert wurde die Lochauer Sternsingeraktion 2021 von Sonja Reichart samt zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern. Gemeinsam freute man sich über die wohlwollende Aufnahme bei der Bevölkerung, vor allem aber über das tolle Sammelergebnis von stolzen 9.850 Euro.

Für so viel Herzlichkeit und Spendenfreudigkeit darf man sich hier bei allen Gemeindebürgern noch einmal herzlich bedanken.

Zurück