Die Kirchenglocken laden in allen Gemeinden des Leiblachtales zum Gebet

In allen Gemeinden des Leiblachtales läuten am kommenden Sonntag um 20 Uhr als gemeinsames, hörbares Zeichen die Kirchenglocken und laden zum Gebet.

Die Pfarrgemeinden des Leiblachtales setzen am kommenden Sonntag, dem 26. April, ein gemeinsames, hörbares Zeichen. In allen fünf Orten der Talschaft läuten um 20 Uhr die Kirchenglocken und laden zum Gebet. Also nicht erschrecken, sondern etwas neu entdecken.

Das Leiblachtal mit den Gemeinden Lochau, Eichenberg, Hörbranz, Hohenweiler und Möggers ist mit seinen rund 15.000 Einwohnern die kleinste zusammenhängende Region Vorarlbergs. Die Menschen hier schauen aufeinander, sind hilfsbereit und versuchen, das Miteinander immer wieder unter Beweis zu stellen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Auch „kirchlich“ gesehen wird dieses Miteinander – gerade in Zukunft – immer mehr an Bedeutung gewinnen und das wissen und spüren die Menschen hier. Deshalb setzen die Pfarrgemeinden in dieser Corona-Ausnahmesituation ein gemeinsames, hörbares Zeichen:

Am kommenden Sonntag läuten in allen Gemeinden um 20 Uhr die Kirchenglocken und laden zum Gebet.

(Foto: BMS)

Zurück