Corona - Information der Regio Leiblachtal – Update 28.03.2020

Die Gemeinden der Regio Leiblachtal koordinieren täglich die umfänglichen Erfordernisse rund um die Eindämmung der Coronavirus – Pandemie.
Anbei der Sachstand vom 28. März 2020.

An Covid 19 erkrankte Personen:
In den Leiblachtalgemeinden sind einige nachgewiesene Corona-infizierte Personen bekannt. Sie befinden sich in häuslicher Isolierung und alle erforderlichen Maßnahmen für die erkrankten Personen und deren Umfeld wurden organisiert und werden diszipliniert eingehalten.

Öffentliche Einrichtungen:
Gemeindeämter, Bauhöfe, Abwasserreinigungsanlage, Veranstaltungsräume, Turnhallen, Spielplätze, Vereinshäuser, Bücherei und Spielothek sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Anfragen oder Anliegen werden telefonisch oder per Email in der jeweiligen Gemeinde behandelt. In den Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen wurde ein Bereitschaftsdienst eingerichtet. Die Musikschule Leiblachtal bietet einen Fernunterricht an.

Soziale Einrichtungen:
In den Pflegeheimen Sozialzentrum Josefsheim Hörbranz und Jesuheim Lochau wurde eine Besuchssperre zum Schutz der MitarbeiterInnen und der BewohnerInnen verfügt.

Die Arztpraxen wurden für den Schutzbetrieb umgestellt und zum besonderen Schutz der Ärzte, ArzthelferInnen und Patienten neu organisiert. In Zusammenarbeit mit den Apotheken wurde die Rezeptanforderung neu organisiert.

Die Krankenpflegevereine arbeiten unter verstärkten Schutzmaßnahmen und versorgen ihre Patienten gewohnt professionell.

Im Sozialsprengel Leiblachtal wurde der Beratungsdienst „Casemanagement“ verstärkt. Im mobilen Hilfsdienst werden derzeit 60 Personen betreut.  Essen auf Rädern wird vollumfänglich abgewickelt. Eine Entlastung für die 24 Stunden Betreuung wird dzt. eingerichtet. Die Familienhilfe hat derzeit keine Anforderungen. Die Veranstaltungen der Offenen Jugendarbeit wurden eingestellt. Eine Einkaufsunterstützung für ältere Menschen wurde eingerichtet. Es haben sich 89 Menschen aus dem Leiblachtal zur ehrenamtlichen Mithilfe gemeldet.

Die Lebenshilfe Leiblachtal hat ihre Werkstätten und das Brockenhaus geschlossen. Die Wohnhäuser und die ambulanten Wohnformen sind aufrecht und die BewohnerInnen werden von den Mitarbeiterinnen versorgt.

Die Connexia-Elternberatungen sind derzeit eingestellt.

Grenzkontrollen und Grenzsperrungen:
Bei den Grenzen beim ehemaligen Autobahnzollamt und im Gebiet Unterhochsteg wurden Grenzkontrollen eingerichtet, die voraussichtlich bis 7. April 2020 aufrecht sind. Die Grenzübergänge Hohenweiler, Möggers, Hörbranz Oberhochsteg und Diezlings sowie beim Radweg am See wurden komplett gesperrt. Die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren wurden zur Unterstützung bei den Gesundheitskontrollen an den Grenzen angefragt und eingesetzt.

Einschränkungen beim öffentlichen Verkehr:
Mit 23. März wurde der öffentliche Verkehr auf den „Samstagsfahrplan“ umgestellt. Die gültigen Fahrpläne mit den gegebenen Einschränkungen können der Homepage des Vorarlberger Verkehrsverbundes (VVV) unter www.vmobil.at entnommen werden.

Abfuhr von Altstoffen:
Die Bauhöfe der Gemeinden bleiben bis auf Weiteres geschlossen, die Abfuhr von Sperr- und Grünmüll ist vorübergehend ausgesetzt. Die Entsorgung von Papier-; Rest- und Biomüll sowie Kunststoffen, funktioniert weiterhin wie gewohnt. Grüne und schwarze Müllsäcke sind, wie schon bisher, im Handel erhältlich und anstatt der gelben Säcke können dzt. durchsichtige Säcke für den Plastikmüll verwendet werden.

Ausgangsbeschränkungen:
Um die rasche Ausbreitung des Virus zu bremsen, hat die Bundesregierung Verkehrs- und Ausgangsbeschränkungen ausgerufen. Oberstes Ziel ist der Schutz der Gesundheit aller in Österreich lebenden Menschen, besonders der älteren Generation sowie von Menschen mit Vorerkrankungen. Das Betreten öffentlicher Orte wurde daher vorübergehend grundsätzlich verboten. Wir sollten zu Hause bleiben und so wenig wie möglich aus dem Haus gehen. Soziale Kontakte sollen eingeschränkt werden.

Es gibt nur wenige Gründe das Haus zu verlassen:

  1. Berufsarbeit, die nicht aufschiebbar ist
  2. Dringend notwendige Besorgungen (Lebensmittel, Medikamente)
  3. Anderen Menschen zu helfen
  4. Bewegung alleine oder mit MitbewohnerInnen und mit Abstand zu anderen Personen

Bitte halten Sie sich an die vorgegebenen Maßnahmen!

Regionales Einkaufen:
Unsere Betriebe stehen durch die strikten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus vor enormen Herausforderungen. Oberstes Credo muss die Abschwächung der Verbreitung des Virus sein.

Die Lebensmittelversorgung in den Leiblachtaler Geschäften funktioniert bestens.  In den Märkten, in den Lagern und im Service sind alle MitarbeiterInnen mit Hochdruck im Einsatz um Sie mit Lebensmitteln zu versorgen. Wir bitten unsere älteren Menschen zu ihrem Schutz nicht selber einkaufen zu gehen, wenn es dennoch unbedingt erforderlich ist, nützen Sie die Zeit zwischen 8 bis 9 Uhr dafür.

Warten Sie, bis unsere anderen regionalen Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe wieder öffnen oder nutzen Sie in der Zwischenzeit deren Onlineshops, Selbstbedienungsautomaten oder die spontan eingerichteten Lieferservices der regionalen HändlerInnen.

Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Homepage Ihrer Wohnsitzgemeinde, auf www.vorarlberg.at und auf www.sozialministerium.at.

Bitte passen Sie auf sich und ihre Mitmenschen auf!
Bleiben Sie gesund!

Die Bürgermeister der Leiblachtalgemeinden:

Karl Hehle (Hörbranz), Michael Simma (Lochau), Wolfgang Langes (Hohenweiler), Georg Bantel (Möggers), Josef Degasper (Eichenberg)

Zurück