Blutspende-Aktion am 25. März in Lochau findet trotz „Corona-Virus“ statt

Die alljährliche Blutspende-Aktion Ende März in Lochau wird trotz „Corona-Virus“ stattfinden. Das Rote Kreuz bittet eindringlich um Teilnahme!

Trotz „Corona-Virus“ wird am Mittwoch, dem 25. März, von 17 bis 21 Uhr die alljährliche Blutspende-Aktion des Österreichischen Roten Kreuzes in der Festhalle der Bodenseegemeinde Lochau durchgeführt.

Blutspende-Aktionen sind unerlässlich, um die Spitäler mit lebensrettendem Blut zu versorgen. Aus diesem Grund sind Blutspende-Aktionen auch explizit von den seitens der Bundesregierung kommunizierten Maßnahmen ausgenommen.

Waren Sie jedoch in den letzten vier Wochen in Italien, Südtirol, Tirol, im Arlberggebiet, Iran oder China? Oder fühlen Sie sich nicht ganz gesund? Dann dürfen Sie nicht Blut spenden!

Aufruf zur Blutspende-Aktion in Lochau

Aufgerufen zur Blutspende sind alle gesunden Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 70 Jahren im Abstand von acht Wochen. Jeder Blutspender erhält einen Blutspenderausweis mit Blutgruppe, Rhesusfaktor und Kellfaktor. Jede Blutkonserve wird zudem unter anderem auf HIV oder Hepatitis B und C getestet. Erstspender sollten nicht älter als 60 Jahre sein.

Nach dem ausgezeichneten Ergebnis mit 158 Blutkonserven im letzten Jahr erwartet der Vorarlberger Blutspende-Dienst auch heuer wiederum zahlreiche Frauen und Männer zur freiwilligen Blutspende, und dies natürlich aus dem ganzen Leiblachtal. Personen, die zum ersten Mal Blut spenden, werden um Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises ersucht.

Oftmals ist das menschliche Blut die einzige wirksame Hilfe für schwerkranke Patienten. So sind die Blutspende-Aktionen des Roten Kreuzes die Grundlage dafür, dass die Krankenhäuser des Landes mit den notwendigen Blutprodukten versorgt werden können.

 

Mehr wissen
Allgemeine Informationen des Roten Kreuzes

Rotes Kreuz: Blutspende-Aktionen finden statt
Die seit kurzem geltenden Schritte zur Eindämmung des Corona-Virus betreffen viele Bereiche des täglichen Lebens. Der Bedarf an lebensrettenden Blutkonserven jedoch macht keine Pause. Das Rote Kreuz bittet daher eindringlich um Teilnahme an den weiterhin stattfindenden Blutspende-Aktionen. Diese sind explizit von den seitens der Bundesregierung kommunizierten Maßnahmen ausgenommen und dienen dazu, Leben zu retten.

Blutspenden: Sicher und wichtig
Wer mittels Blutspende zum Lebensretter werden möchte, kann beruhigt sein: Die Verweildauer bei Blutspende-Aktionen ist sehr kurz – die Vorbereitung wird schnellstmöglich abgewickelt, die Blutspende selbst dauert nur wenige Minuten. Zur Blutspende kommen sollte jedoch nur, wer sich gesund und fit fühlt. Husten, Schnupfen, Heiserkeit oder ähnliche Symptome sind immer ein Ausschlussgrund vom Blutspenden. Spender müssen außerdem bis zu zwei Wochen nach ihrer Spende daran denken, Veränderungen ihres Gesundheitszustandes dem Blutspende-Dienst zu melden.

Mit der Bitte um Unterstützung
Blut rettet im Notfall Leben und kann durch nichts ersetzt werden. In Österreichs Spitälern werden täglich durchschnittlich 1.000 Blutkonserven benötigt. Das Rote Kreuz veranstaltet deshalb weiterhin zahlreiche Blutspende-Aktionen und bittet um die unveränderte Unterstützung der Bevölkerung.

Alle Informationen im Internet unter www.blut.at und unter der kostenfreien Servicenummer 0800 190 190

(Foto: Schallert)

Zurück