Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal als Garant gelebter Regionalität

Generalversammlung der Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal in Hard: Andreas Ascherl, Martin Hermann, Michael Alge, Gernot Uecker, Sandra Jehle-Troy, Sabrina Huber, Wilhelm Köb, Elmar Rhomberg, Walter Sternath, Hubert Gieselbrecht, von links nach rechts.
Langjährig bewährte Mitarbeiter: Prokurist Herbert Lau und Dir. Gustav Kathrein.

Die Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal bekennt sich zur Regionalität. Davon konnten sich über 350 Mitglieder und Kunden aus zehn Gemeinden bei der heurigen ersten gemeinsamen Generalversammlung Ende Mai im Spannrahmen in Hard überzeugen.

Es war die 130. Generalversammlung der örtlichen Raiffeisenbank. Zugleich war es die erste als neue Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal mit den Gemeinden Hard, Lauterach, Höchst, Hörbranz, Lochau, Fußach, Gaißau, Hohenweiler, Möggers und Eichenberg. „Wir sind seit sechs Generationen mit diesen Gemeinden und dem Ortsleben verbunden“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Wilhelm Köb. „Und das Beste: Wir bleiben der Region und ihren Menschen auch in Zukunft treu.“

Gewachsenes Vertrauen

Die Genossenschaftsbank präsentierte der Versammlung ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018. Tatsächlich beweisen die Kennzahlen des vergangenen Jahres, wie stark die Regionalbank aufgestellt ist: Ein gewachsenes Vertrauen der Menschen, mehr Spareinlagen, mehr Kredite, ein gesteigertes Eigenkapital – so lässt sich die Bilanz kurz zusammenfassen.

„Unser Geschäftsmodell ist ein denkbar Einfaches: Wir bewahren die Spareinlagen der Bürger unserer Gemeinden sicher bei uns und leihen sie als Kredite den Menschen und Unternehmen vor Ort“, so Risikovorstand Walter Sternath. Dieses bodenständige Geschäftsmodell wird von den Menschen und Betrieben gleichermaßen geschätzt: Kein Wunder, dass immer mehr Menschen zu Kunden von Raiffeisen werden. Das freut besonders die zahlreich vertretenen Mitarbeiter: „Wer sich für Raiffeisen entscheidet, entscheidet sich für die Region und die Wertschöpfung vor Ort.“

Zum Anklicken und Ansprechen

Der Erfolg der Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal ist kein Zufall: „Persönliche Ansprechpartner vor Ort, schnelle Entscheidungswege und ein Gespür für die Region und ihre Besonderheiten machen den Unterschied“, betont Gernot Uecker, Vorstand für das Firmenkundengeschäft und Private Banking.

Hubert Gieselbrecht, Vorstand Privatkundengeschäft, ergänzt: „Die Zukunft wird digital und regional sein – was uns auszeichnet ist die Kombination aus praktischen und innovativen Digitallösungen und dem persönlichen Berater vor Ort.“

Das in den vergangenen Monaten rundum erneuerte Mein ELBA, welches das meist genutzte Internetbanking in ganz Österreich ist, oder auch die erst wenige Stunden vor der Generalversammlung gestartete neue Mein ELBA-App sind nur zwei Beispiele, wie Raiffeisen technische Innovationen in den Alltag der Menschen bringt. So ergänzen digitale Werkzeuge das klassische Angebot von Raiffeisen in den Gemeinden.

Geselliges Mit.Einander

Die Generalversammlung der Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal ist immer auch ein gesellschaftliches Zusammentreffen: So sorgten die Bürgermusik Hard für die musikalische Einstimmung zur Veranstaltung, der bekannte Vorarlberger Kabarettist Markus Linder für die humorvolle Unterhaltung. Kulinarisch verwöhnt wurden die Mitglieder der Regionalbank von Betrieben aus der Region.

Das Programm und viele nette Gespräche zwischen Kunden und Mitarbeitern machten auch die 130. Generalversammlung der Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal zu einem geselligen Mit.Einander für die zahlreichen Gäste, die aus der ganzen Region gerne nach Hard gekommen waren.

(Fotos: Udo Mittelberger)

Zurück